Info

I. Quartal 2018						               im März 2018 / 44. Ausgabe
  

 

Senioren-Union Bad Pyrmont mit S. E. Bischof Damian vor dem Portal des Koptisch-Orthodoxen Klosters Brenkhausen                                                                                                                                                   Foto: Anna Stutz

 

Liebe Mitglieder und Freunde,

mit einem voll besetzten Bus fuhren wir am 05.07. nach Brenkhausen und besuchten das Koptische Kloster. S. E. Anba Damian, Bischof der Koptisch-Orthodoxen Kirche in Deutschland, empfing uns sehr freundlich. Er erzählte, daß die Koptisch-Orthodoxe Kirche die ursprüngliche Kirche Ägyptens war, die bereits im ersten christlichen Jahrhundert von dem Evangelisten und Apostel Markus gegründet wurde. Es ist bekannt, daß die Kopten in Ägypten verfolgt wurden. Die ersten Kontakte der Koptischen Kirche mit Höxter waren 1990 und führten 1993 zum Erwerb es Klosters Brenkhausen, das zu diesem Zeitpunkt stark baufällig war. Seitdem wurde das Kloster sehr aufwendig restauriert und in Stand gesetzt. Die Arbeiten sind noch nicht abgeschlossen. Bischof Damian berichtete, daß Volker Kauder, Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion sich sehr für die Koptische Gemeinde eingesetzt hat und viele CDU-Repräsentanten das Kloster besuchten. In einer Andacht, teils nach koptischem Ritus, bat Bischof Damian, Kirchenlieder anzustimmen. Er war überrascht über das Stimmenvolumen unserer Reisegruppe. Bei Kaffee und Kuchen im Klostergarten unterhielt er uns mit interessanten Berichten und Geschichten.

                                                                                                           Der Vorstand

 

Vorstand der Senioren-Union der CDU Bad Pyrmont

Vorsitzender:



Stellv. Vors.:






Schatzmeisterin:


Schriftführer und
Medienbeauftragter:
Werner Lange
Am Bruche 39,Tel. 608886
E-Mail: senioren@cdu-badpyrmont.de

Gisa Greinert
Schrotweg 8, Tel. 4364

Michale Langer
Brüderstr.36a, Tel. 8434

Waltraud Schrodt
Am Bruche 39, Tel. 608886 

Jürgen Drescher
Friedrichstr. 4, Tel. 9878993
Beisitzer:
Erika Hane
An der Stadtkirche 7, Tel. 609709

Helga Friedrich
Fröbelstr. 13, Tel. 17647

Werner Jaros
Reinh.-Götte-Weg 27, Tel. 608131


Elke Junge-Stenzel
Schillerstr. 42, Tel. 96908

Ilse Beyer
Rathausstr. 19, Tel. 608869
Bankverbindung: Stadtsparkasse Bad Pyrmont (BLZ 254 513 45)
Konto-Nr.: 1214 - IBAN: DE44 2545 1345 0000 001214
     

Informationen - Politik - Allgemeines


Liebe Mitglieder und Freunde,

der Streit in der großen Koalition um die Flüchtlingspolitik war schon nervenaufreibend. Nach den monatelangen Verhandlungen mit der SPD war endlich im Koalitionsvertrag alles geregelt. Die Tinte war noch nicht trocken, da machten Seehofer und die CSU das Flüchtlingsthema erneut zum Streitpunkt. Dabei spielten auch Intrigen aus den Reihen der CSU eine Rolle. Über die Art und Weise und den Ton, wie man mit der Bundeskanzlerin und der CDU umging waren viele Bürger entsetzt. Die CSU spielte offen mit der Möglichkeit, die seit 1969 bestehende Fraktionsgemeinschaft von CDU und CSU aufzukündigen, weil man sich in einem Punkt nicht einig wurde.

Angela Merkel ließ sich von den Anfeindungen der CSU nicht beeindrucken. Sie flog von einer europäischen Hauptstadt zur nächsten und führte Gespräche zur Vorbereitung des Europagipfels. In der CSU wünschte man ihr insgeheim ein Scheitern. Aber wie so oft schon konnte sie erreichen, daß die 27 Staatschefs einen einstimmigen Beschluß faßten. Damit sind zwar nicht alle Probleme gelöst, der Erfolg von Angela Merkel ist aber, daß Europa wieder mit einer Stimme sprach. Statt sich diesen Erfolg zu eigen zu machen, gingen Seehofer und die CSU-Führung erneut auf Konfrontationskurs, wobei Seehofer sogar mit seinem Rücktritt drohte. In einer Krisensitzung am folgenden Tag, 02.07., konnte schließlich ein Formelkompromiß erzielt werden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel kann man nur bewundern. Tage- und nächtelange Verhandlungen und Diskussionen gingen aber auch bei ihr an die psychische und physische Kraft. Die CSU hat sich mit diesen Attacken und dem Hin und Her keinen Gefallen getan.   Sie fiel In Meinungsumfragen in Bayern auf 38 % ab und ist weit von der angestrebten absoluten Mehrheit im Landtag entfernt. Wenn die Bayernwahl verlorengeht, wird die CSU Schuldige suchen. Der nächste Krach ist also vorprogrammiert. Dabei könnte alles so schön sein, wenn es nicht immer um Macht und Intrigen (die wir oft nicht mitkriegen) ginge.

 

Inzwischen diktiert Donald Trump die Schlagzeilen. Er hat praktisch einen Wirtschaftskrieg begonnen und freut sich, wenn andere Länder darunter leiden. Er erklärt sich bei jeder Konferenz schon vorher zum Sieger, wobei er es mit der Wahrheit nicht genau nimmt. Symptomatisch sind seine Äußerungen in der Pressekonferenz mit Putin in Helsinki. Nachdem er die verärgerten Reaktionen in Washington hörte, erklärte er kurzerhand, er habe sich versprochen, als er Putin Recht gab. Sein großer „Erfolg“ mit Nord-Korea hat nicht lange gehalten. Kim Yong Un testet weiter Trägerraketen. Die Vereinbarung über Verzicht auf den Bau von Atombomben mit dem Iran fegte er vom Tisch und bedroht jeden mit Wirtschaftsstrafen, der mit Iran Handel treibt. 

Amerikas Bündnispartner und Freunde behandelt er als Gegner oder gar Feinde, und mit den Gegnern verhandelt er freundschaftlich und macht unverbindliche Zugeständnisse. Die Erhebung von Strafzöllen hat viele Länder in wirtschaftliche Problemlagen gebracht, wie z. B. Kanada. Auch mit China und der Türkei legt er sich an. Wie lange geht das noch gut?

Seit seinem Amtsantritt versucht er, die EU zu spalten. Deutschland ist für ihn ein „rotes Tuch“. Wenn er weiter die Stimmung in Deutschland gegen sich aufbringt, werden die Wähler in Bayern am 14.10. und in Hessen am 28.10. vielleicht das Thema Asyl als zweitrangig sehen und Sicherheit und Vernunft wählen, statt die Parlamente unregierbar zu machen. Das kann man auch mit Blick auf die Europa-Wahl und die Landtagswahlen 2019 nur hoffen. Allerdings hat sich der Streit um Handels- und Zollfragen zwischen USA und EU durch das Gespräch zwischen Trump und Junker etwas beruhigt – bis zur nächsten Attacke.

 

Bad Pyrmont 

Bürgergespräch der CDU am 24.08.2018 in der Mensa

Viele Probleme bewegen die Bürger unserer Stadt, die in der mit knapp 100 Personen gut besuchten CDU-Versammlung zur Sprache kamen. Die CDU hatte nach langer Zeit wieder das Gespräch mit den Bürgern gesucht. Dirk Wöltje konnte als Experten Bürgermeister Blome, Stadtkämmerer Weber, Baurat Schmidt und einen Vertreter der Kreisverwaltung begrüßen. Einen großen Teil nahm das Thema Brand-schutz in Anspruch.

Die Diskussion zeigte, daß der Kontakt mit den Bürgern unverzichtbar ist, wenn die CDU wieder mehr Zustimmung erhalten will. Das muß künftig fortgesetzt werden.

 

Stadtentwicklung Bad Pyrmont - „Senioren-Union macht Druck“

In einer Besprechung am 15.10.2018 (s. Terminplan) wollen wir Ideen zur Stadtentwicklung sammeln, wie Bad Pyrmont attraktiver gestaltet werden sollte. Interessierte Mitglieder bitten wir, sich bis zum 10.10. beim Vorsitzenden, Werner Lange, Tel. 608886, zu melden. Vorschläge können uns auch schriftlich zugeleitet werden. Das Ergebnis werden wir in einer öffentlichen Veranstaltung am 07.11. mit Bürgern, Offiziellen und Experten erörtern.



 
Senioren-Union - intern

 

Landesdelegiertenversammlung der Senioren-Union

Am 17.08. wählte die Landesdelegiertenversammlung einen neuen Landesvorstand. Alter und neuer Landesvorsitzender ist Rainer Hajek. Unser Kreisvorsitzender Walter Klemme wurde mit 79 von 80 abgegebenen Stimmen als Landesschatzmeister wieder gewählt. Herzlichen Glückwunsch!

 

Hitzerekord beim Grillfest im „Langen Grund“

Zu unserem Grillfest am 07.08. meinte es Petrus mehr als gut mit uns. Mit 37° C hatten wir in Bad Pyrmont den Hitzerekord in unserer Region. Trotz der schweißtreibenden Temperaturen waren 40 Teilnehmer gekommen. Dafür danken wir allen nochmals, auch dem Wirt, Herrn Schaper, dem es am Grill besonders warm wurde. Wie wir hörten, hat es allen sehr gut geschmeckt. Bei anregenden Gesprächen in Anschluß konnten wir die schöne Landschaft genießen und wir waren rechtzeitig vor dem Wämegewitter am Abend wieder zu Hause. Die Senioren-Union hat wieder einmal bewiesen, daß es nichts gibt, was uns hindern könnte, schöne – wenn auch heiße - Stunden zu genießen.

 

Mitgliederwerbung: „Senioren-Union - hellwach!“

Oft hört man, daß ältere Menschen sich einsam fühlen. Bei uns haben sie Gesellschaft und können Kontakte knüpfen. Der Begriff Senioren wird manchmal abwertend interpretiert. Dabei sind wir, die Altersgruppe ab 60, ganz wichtig für unser Land. Wir rufen alle Mitglieder auf, neue Mitglieder zu werben und Angehörige und Bekannte zu unseren Veranstaltungen mitzubringen. Vielleicht gefällt es ihnen bei uns.

 

Mitgliedsbeitrag

Der Jahresbeitrag der Senioren-Union Bad Pyrmont beträgt nur 3,00 € im Monat, also 36,00 € im Jahr.

Er ist zu Anfang eines Kalenderjahres fällig. Bei Vorliegen einer Bankeinzugsermächtigung wird der Jahresbeitrag vom CDU-Kreisverband Hameln-Pyrmont für uns eingezogen, und es wird automatisch eine Beitragsquittung übersandt. Wenn Sie einkommensteuerpflichtig sind, können Sie den Beitrag steuermindernd geltend machen.



 

Termine - Veranstaltungen - Ereignisse (in Kursiv: Senioren-Union ist nicht Veranstalter)

                                                                                                                                                                  
 

 

 

   
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
 
 
                                                              

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon